Sachleistung/Pflegedienst

Bei der Sachleistung wird die Pflege durch Fachpflegekräfte bzw. einen Pflegedienst erbracht. Die Kosten dafür rechnet die Pflegeeinrichtung direkt mit der Pflegekasse ab. Der Pflegebedürftige erhält also kein bares Geld, sondern den Gegenwert in Form der Pflege. Hierzu gehören seit 01.01.2017 neben der Grundpflege auch pflegerische Betreuungsmaßnahmen (z. B. Unterstützung bei Hobby und Spiel, Spaziergänge, Begleitung zu Besuchen o.ä.) und Hilfen bei der Haushaltsführung.

Anspruchsberechtigt sind Versicherte in den Pflegegraden 2 bis 5. Die Leistungen betragen bei

  • Pflegegrad 2 (erhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit): 689 Euro
  • Pflegegrad 3 (schwere Beeinträchtigung der Selbstständigkeit): 1.298 Euro
  • Pflegegrad 4 (schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit): 1.612 Euro
  • Pflegegrad 5 (schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung): 1.995 Euro

Pflegesachleistungen können auch mit dem Pflegegeld kombiniert werden (Kombinationsleistung).

Bei der Suche nach einem geeigneten Pflegedienst unterstützt Sie der BKK PflegeFinder.