Tages- und Nachtpflege (Teilstationäre Pflege)

Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 können Leistungen in der häuslichen Pflege auch mit Leistungen der Tages- und Nachtpflege kombinieren. Darunter versteht man die zeitweise Betreuung in einer Einrichtung. Die Tagespflege bietet sich z. B. an für Pflegebedürftige, deren Pflegepersonen tagsüber berufstätig sind.

Die BKK RWE übernimmt bei der teilstationären Pflege die pflegebedingten Aufwendungen, die Aufwendungen der sozialen Betreuung sowie die Aufwendungen für die in der Einrichtung notwendigen Leistungen der medizinischen Behandlungspflege. Unterkunfts- und Verpflegungskosten müssen privat getragen werden. In bestimmten Fällen können die Eigenanteile aber erstattet werden. Hierfür kann der Entlastungsbetrag von monatlich 125 Euro verwendet werden.

Die Leistung umfasst auch die notwendige Beförderung. Meistens werden die Pflegebedürftigen morgens abgeholt und nachmittags zurück nach Hause gebracht. Erkundigen Sie sich, ob die Einrichtung, die für Sie infrage kommt, einen Fahrservice anbietet.

Für die direkte Abrechnung mit der Pflegekasse gelten folgende monatlichen Beträge:

  • Pflegegrad 2: 689 Euro
  • Pflegegrad 3: 1.298 Euro
  • Pflegegrad 4: 1.612 Euro
  • Pflegegrad 5: 1.995 Euro

Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1 können ausschließlich den Entlastungsbetrag von 125 Euro monatlich für die teilstationäre Pflege verwenden. Pflegebedürftige mit den Pflegegraden 2 bis 5 können die Tages- und Nachtpflege zusätzlich zu Pflegegeld, Pflegesachleistungen oder Kombinationspflege in Anspruch nehmen.

Bei der Suche nach einer geeigneten Einrichtung unterstützt Sie der BKK PflegeFinder.