Unterhaltspflichten von Kindern

Müssen Vater oder Mutter im Heim untergebracht werden, können die Kosten dafür so hoch sein, dass weder Rente noch Pflegeversicherung dafür ausreichen. Dann springt zunächst der Sozialhilfeträger ein. Die Sozialämter können sich jedoch einen Teil der Auslagen von den Kindern zurückholen. Diese sind dann zu Unterhaltszahlungen für die Eltern verpflichtet. Diese Verpflichtung wird als Elternunterhalt bezeichnet.

Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass der Lebensunterhalt der Familie des Unterhaltspflichtigen und dessen private Pflegevorsorge weiterhin sichergestellt bleiben. Einkommen und Vermögen, das diesen Betrag überschreitet, kann für den Unterhalt herangezogen werden. Jedoch gibt es ein sogenanntes Schonvermögen. Hierzu gehören das Eigenheim, die eigene Pflegevorsorge, angemessene Ersparnisse sowie gespartes Geld für die Ausbildung der eigenen Kinder. Je nach Bundesland können das Schonvermögen und der Elternunterhalt variieren.

Mehr Informationen hierzu finden Sie unter http://www.wege-zur-pflege.de/themen/geld.html.