Vollstationäre Pflege

Die BKK RWE-Pflegekasse übernimmt auch Kosten für Leistungen bei vollstationärer Pflege, also in den Fällen, in denen Pflegebedürftige mit den Pflegegraden 2 bis 5 auf Dauer in einem Pflegeheim betreut werden, mit dem unsere Pflegekasse einen Versorgungsvertrag geschlossen hat. Voraussetzung ist, dass eine häusliche oder teilstationäre Pflege nicht möglich ist oder nicht in Betracht kommt, etwa weil keine Pflegeperson vorhanden ist oder der Umfang der Pflege eine stationäre Pflege erfordert.

Welche Kosten übernommen werden

Leistungen der vollstationären Pflege (pflegebedingte Aufwendungen, medizinische Behandlungspflege und Betreuung) übernehmen wir je nach Pflegegrad bis zu einem monatlichen Höchstbetrag von 2.005 Euro.

Umfang der monatlichen Leistungen:

  • Pflegegrad 2: 770 Euro
  • Pflegegrad 3: 1.262 Euro
  • Pflegegrad 4: 1.775 Euro
  • Pflegegrad 5: 2.005 Euro

Wählen Pflegebedürftige des Pflegegrades 1 eine vollstationäre Pflege, erhalten sie einen Zuschuss von 125 Euro monatlich.

Neu seit 2017 ist, dass alle Heimbewohner der Pflegegrade 2 bis 5 den gleichen Eigenanteil innerhalb eines Heims zahlen. Das schafft Planungssicherheit für den Versicherten, weil damit verhindert wird, dass die Einstufung in einen höheren Pflegegrad einen höheren Eigenanteil für den Versicherten im Pflegeheim nach sich zieht.

Kein Pflegebedürftiger in der vollstationären Pflege, der schon vor dem 01.01.2017 Leistungen erhalten hat, soll durch die Neuregelung einen höheren Eigenanteil entrichten müssen.

Sollte der neue Eigenanteil höher als der bis Ende 2016 gezahlte Eigenanteil sein, bezahlt die BKK RWE die Differenz direkt an das Pflegeheim.