Wohnumfeld­verbessernde Maßnahmen

Wenn ein Pflegebedürftiger zu Hause gepflegt und betreut wird, kann es hilfreich sein, das Wohnumfeld an die besonderen Belange des Pflege- oder Betreuungsbedürftigen individuell anzupassen, z. B. durch bauliche Maßnahmen. Denn die meisten Wohnungen sind nicht auf die Pflege von pflegebedürftigen Menschen ausgerichtet, die Türen können beispielsweise für einen Rollstuhl zu schmal sein, und auch die Dusche kann aufgrund ihrer hohen Einstiegshöhe nicht mehr alltagstauglich bzw. nicht behinderten- oder altersgerecht sein.

Damit Pflegebedürftige trotzdem weiter in ihrer Wohnung leben können, kann die BKK RWE-Pflegekasse unabhängig von dem jeweiligen Pflegegrad unter bestimmten Voraussetzungen Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes mit bis zu 4.000 Euro bezuschussen.

Leben mehrere Anspruchsberechtigte in einer gemeinsamen Wohnung, kann der Zuschuss für dieselbe Maßnahme für jeden Pflegebedürftigen maximal 4.000 Euro betragen. Der Gesamtzuschuss je Maßnahme ist auf 16.000 Euro begrenzt und wird gleichmäßig aufgeteilt.